Home A-Z Suche Impressum
Willkommen
Melilla
Marokko um 1950. Die amerikanische Schriftstellerin Kate lebt seit einigen Jahren mit ihrem Mann in Tanger. Eines Tages trifft sie auf der Klippe auf eine verschleierte marokkanische Frau, Melilla, deren verwirrender Anziehungskraft sie sich nur mit Mühe entzieht. Man weiß nicht, ob es Zufall ist, dass diese junge Frau wenig später für Kate während einer Geschäftsreise ihres Mannes den Haushalt ...mehr...
Insider
Die Carlton Bank ist ein kleines, aber angesehenes Bankhaus im Londoner Finanzdistrikt. Die Kontakte zur Politik sind gut. Dafür sorgt Lord Belmont, die graue Eminenz im Hintergrund. Die Geschäfte liegen in den Händen seines Sohnes Graham Carlton, der zusammen mit Daniel Stewart alle Transaktionen dem Vorstand gegenüber verantworten muss. Wie konnten innerhalb dieser überschaubaren Strukturen Informationen nach außen gelangen, die ...mehr...
Novelle
In der amerikanischen Emigration las der Filmregisseur Max Ophüls Goethes Alterswerk aus dem Jahr 1826, das um die Utopie einer gewaltlosen Beherrschung des Elementaren in der Natur wie in den menschlichen Temperamenten kreist. 1953 versuchte er, seine Leseerfahrung mit den Erzählmitteln des Radios einzuholen: durch eine Art inszenierter Lektüre, die sich selbst illustriert: mit Stimmen, mit Geräuschen und mit einer ...mehr...
Salve!
Clara flüchtet mit Matti, ihrem sechsjährigen Sohn, aus Berlin nach Löbenow, wo Schwiegermutter Helene einen Gasthof betreibt. Im alten brandenburgischen Dorf hofft sie, nach den Auseinandersetzungen mit ihrem alkoholsüchtigen Mann endlich zur Ruhe zu kommen. Doch sie und Matti werden nicht herzlich aufgenommen. Helene und andere Dorfbewohner müssen sich gerade mit Rückübertragungsansprüchen von Alteigentümern aus den alten Bundesländern auseinandersetzen. Ein ...mehr...
Der gestiefelte Pinocchio
Bloß nicht brav werden, denkt Pinocchio. Lieber ein Kasperle bleiben. Entschlossen flieht er aus dem 36. Kapitel von Collodis Kinderbuchklassiker. Er versucht, sich in Märchen zu mogeln. Aber ach! Weder bei Rotkäppchen noch bei Dornröschen gibt es eine Verwendung für ihn. Eine langnasige Holzpuppe als Wolf? Oder gar als Prinz - was sollte das Volk davon halten! Schließlich probiert Pinocchio ...mehr...
Zeit der Krähen
Der Krieg um die Herrschaft über die Sieben Königslande hat entsetzliche Verheerungen hinterlassen. Und während die Kämpfe in manchen Teilen des Reiches weiter andauern, formieren sich in anderen längst neue und alte Gegner. Die Zeit der Krähen steht bevor: Die Abtrünningen lauern darauf, sich die größten Brocken des daniederliegenden Reichs zu sichern... ...mehr...
Gestatten, mein Name ist Cox
Es ist über fünfzig Jahre her, dass der Slogan "Gestatten, mein Name ist Cox" zum ersten Mal erklang. Karl-Heinz Schroth sprach ihn im Nordwestdeutschen Rundfunk in der ersten deutschen Radio-Kriminalserie, die ein regelrechter Straßenfeger wurde. Der freche, pfiffige Mir. Cox ist ein leichtsinniger Spieler, durchaus bereit zu illegalen Machenschaften, aber ehrenwert und unrechtmäßig des Mordes verdächtig. Er weiß sich "gescheit" ...mehr...
Die Freundin
Seit zwanzig Jahren sind Clara und Olga unzertrennliche Freundinnen. Sie wohnen zusammen in einem kleinen Haus mit Garten. Und sie arbeiten für denselben Fernseh-Sender. Clara und Olga hatten eine Vereinbarung: Nie wieder Männer unter dem gemeinsamen Dach. Doch Clara verliebt sich in Yves. Eines Tages sitzt er in ihrer Küche. Olgas Rache heißt Lissy. Sie zieht in das Haus ein. ...mehr...