Hallo verehrter Besucher. Auf dieser kleinen Seite finden sie Informationen zu Lesungen, Hörspielen und Features. Das Sammeln dieser ist eine kleine Leidenschaft von mir. Alle Titel, die sie hier finden, sind in meinem Fundus. Diese Seite betreibe ich zu meinem eigenen Vergnügen und damit ich den Überblick über meine Sammlung behalte.

Hier auf der Startseite werden jeden Tag neue, zufällig ausgewählte Stücke angezeigt. Ich hoffe, dass sie dadurch ein wenig auf den Geschmack kommen. Denn das Hören dieser Geschichten macht wirklich viel Spaß.

Also, viel Spaß beim Stöbern, ihr Rüdiger Sack.

Verdammtes GlückQuinn ist dreißig und sucht das Glück. Aber wie findet man das Glück in Oaxaca, Mexiko, einer Stadt, wo man zu Boxkämpfen geht wie anderswo ins Kino, wo ein verunglückter Lastwagenfahrer nur deshalb interessiert, weil man seine Pepsi-Cola-Ladung stehlen kann? Wie vor allem findet man das Glück wieder, wenn man in Vietnam gekämpft und alles verloren hat? So abenteuerlich Quinns Geschichte ist, es ist die Geschichte eines Mannes, der verzweifelt versucht, wieder lieben zu lernen.Im Keller
Jan Philipp Reemtsma wurde am 25. März 1996 vor seinem Haus in Hamburg-Blankenese entführt und kam in der Nacht vom 26. auf den 27. April - nach Zahlung eines Lösegeldes - wieder frei. Fünf Jahre danach ist mit der Verurteilung des "Chefplaners" Thomas Drach zumindest das strafrechtliche Ende der Entführung erreicht. Reemtsma selbst hat über die Entführung das Buch "Im Keller" geschrieben. "Warum mit diesem Text noch einmal das Gesicht zeigen, diesmal in Worten, diesmal freiwillig? Einmal eben darum, weil es bereits in der Öffentlichkeit ist, weil meine Geschichte schon überall kursiert, weil sie schon wenige Stunden nach meiner Freilassung öffentlicher Besitz geworden ist, so dass ich sie mir nicht nur für mich selbst, sondern auch in der Öffentlichkeit wieder aneignen will." "Im Keller" wurde zum "Hörspiel des Jahres 1998" gewählt.
PiratinnenWar es Abenteuerlust, war es der unbändige Wille, sich gleichberechtigt neben dem Mann zu behaupten oder lag es an der Erziehung? Im 18. Jahrhundert haben es zwei Frauen geschafft, sich in Männerkleidung in die Reihen von Piraten zu schmuggeln und sogar deren Anführer zu werden. Nachdem ihr Schiff von der britischen Marine aufgebracht wurde, konnte man sie nicht wie die Männer hängen, denn sie waren schwanger. Diese Geschichte greift die Autorin, Regisseurin und Darstellerin Iris Disse auf, um sie in einen gegenwärtigen Rahmen zu stellen und den Beweggründen für ungewöhnliche Lebenswege nachzuspüren. Wie in anderen Hörspielen entwickelte Iris Disse mit den Schauspielern und Musikern die Spielsituationen erst im Studio. In diesem Fall wurde das Studio auf ein Segelschiff verlegt, so dass Wind und Wellen und die Enge im Inneren des Schiffs mitspielen. Geräusche, Musik und Rhythmus sowie inneres und äußeres Erleben verflechten sich zu einem faszinierenden Ganzen.Ganoven-Ballade oder Glanz und Elend der Brüder SassKein Banktresor in ganz Berlin war zwischen 1926 und 1933 vor ihnen sicher. Die Gentlemen Hans und Franz Sass landeten ihren größten Coup mitten in Berlin: Nach wochenlanger unterirdischer Wühlarbeit brachen sie in die Stahlkammern der Berliner Diskontogesellschaft am Wittenbergplatz ein und erbeuteten Millionen. Von der Berliner Boulevardpresse gefeiert und bewundert, waren sie nach bürgerlichem Recht nicht zu überführen. Erst das nationalsozialistische System machte mit den "Volksschädlingen" kurzen Prozess. Als "Berufsverbrecher, die niemals den Weg in die Volksgemeinschaft finden würden" hat die Gestapo die Brüder Sass 1940 in Berlin erschossen.Echnaton
Ein junger Historiker auf der Suche nach der Wahrheit um Echnaton und Nofretete: Wenige Jahrzehnte nach dem Tod des geheimnisvollen Pharaos spürt er Zeitzeugen, Generäle, Priester, Künstler, Vertraute, Familienmitglieder und schließlich Nofretete selbst auf. Sie brechen ihr Schweigen und berichten mit gemischten Gefühlen von einem revolutionären Pharao, der die Menschen einem Gott gleichstellen wollte und ein utopisches Reich der Harmonie anstrebte.Nagib Machfus, geboren 1911, ist einer der bedeutendsten arabischen Autoren der Gegenwart. 1988 wurde ihm der Nobelpreis verliehen.
Schneller als der Tod
Pietro Brnwa ist clever, skrupellos und war bis zu seinem Ausstieg ein Mafiakiller. Er ist der letzte Mensch, den man als behandelnder Arzt im Krankenhaus treffen möchte.
Dr. Peter Brown ist Arzt im Praktikum. Er hat Talent, eine höllenmäßige Nachtschicht in Manhattans berüchtigstem Krankenhaus und eine Vergangenheit, die er lieber geheim hält. Bis einer der alten Mafiabosse eingeliefert wird, der einen komischen Gedanken hat: Dass Peter Brown und Pietro Brnwa möglicherweise ein und dieselbe Person sind... Christoph Maria Herbst liest so zynisch und komisch, als hätte Tarantino bei Dr. House Regie geführt.
Professor van Dusen lässt die Sau rausSelbst ein Professor van Dusen benötigt einige Zeit, bis er sich zur angemessenen Wertschätzung des erlauchten Borstenviehs aufrafft. Das Schwein ist schließlich keine x-beliebige Sau, sondern eine dreifach preisgekrönte Berkshire-Aristokratin namens Marquise. Schließlich kommt der berühmte Kriminologe nebst Assistent Hatch ja nicht alle Tage nach Mittelengland und in ein Dörfchen mit dem schmackhaften Namen Little Bacon. Um aber besagte Sau rauslassen zu können, muss der Professor sie erst einmal aufstöbern; sie ist nämlich gekidnappt worden. Natürlich löst van Dusen diesen Fall mit gewohnter Souveränität, aber auch er kann eine blutige Mordtat nicht verhindern.Das Zeichen des dunklen Gottes
Das Böse droht die Oberhand auf dem Kontinent Ulldart zu gewinnen. Die eigene Machtstellung wird dem jungen Herrscher Lodrik zum Verhängnis: Unter dem Einfluss verräterischer Freunde und intriganter Berater hat er sich in einen unberechenbaren Kriegstreiber verwandelt. Seine wahren Gefährten werden verfolgt und geraten in Lebensgefahr. Doch sie geben nicht auf: In der Ebene von Telmaran stellen sie sich Lodriks Heer, und eine vernichtende Schlacht beginnt...
Der König des westlichen SchwungsDer König des westlichen Schwungs alias Spade Cooley wurde Anfang der 40er Jahre mit "Shame on you" an der Westküste zum Star. Fortan bezeichnete er sich selbst als King of Western Swing. In den gut 35 Jahren seiner Karriere erlebte Spade Cooley den Aufstieg und Fall auf besonders dramatische Weise. In den Jahren des Ruhms strömten 20.000 Zuschauer in seine Konzerte, Spade heiratete die Backgroundsängerin Ella Mae, Tochter Melody wurde geboren, die eigene Fernsehshow "The Hoffman Hayride" erreichte 75% Marktanteil. Für extravagante Auftritte, 500$-Anzüge aus weißem Leder, Sauftouren und Pokerrunden war gesorgt. Ein Musikstil, der traditionelle Cowboymusik und Jazz kombinierte, ging in die Geschichte ein. Alkoholismus, Amphetamine und Paranoia ließen Spade Cooleys Stern sinken. Bandinterne Schwierigkeiten führten zur Auflösung seiner erfolgreichen Combo. Alle ehrgeizigen Vorhaben der 50er Jahre scheiterten. 1961 katapultierte Spade Cooley sich zurück auf die Titelseiten: In einem Anfall rasender Eifersucht hatte Cooley seine Frau grausam misshandelt und zu Tode gefoltert. Mit den Worten "You gonna watch me kill her, otherwise I´ll kill you and me too" zwang er die Tochter, der Tat beizuwohnen. Cooley entging der Todesstrafe, wurde nur zu lebenslanger Haft verurteilt. Aufgrund guter Führung und einer Entwicklung zum reuigen Vorzeige-Häftling gelang es ihm noch einmal, als Musiker aufzutreten: bei einem Wohlfahrtsball der Polizei. Spade Cooley absolvierte eine umjubelte Show, ging von der Bühne und starb backstage 1969 an einem Herzinfarkt.Schlösser, die im Mondschein frierenHorror ist "in" und hat Zukunft, sagt sich der Gastronom O´Poole und ersteht zu einem Schleuderpreis das Schloss des Grafen Floatingham. Zum unveräußerlichen Inventar gehören unter anderem ein altes Gärtnerehepaar, ein Chauffeur und ein Butler. O´Poole und sein Manager Mr. Louis wollen aus dem morschen Kasten im Moor von Strawberry Hill die Schauerherberge "Hotel Otranto" machen, mit "Gruselservice". Totenschädel aus Plastik und blutende Statuen sollen für die angemessene Atmosphäre sorgen. Dabei ist so viel Aufwand gar nicht vonnöten: Das alte Gemäuer, seine lebenden und vor allem seine toten Bewohner halten für die neuen Besitzer eine wirklich gruselige Überraschung bereit.Twig - Fluch über Sanktaphrax
Weit, weit weg, in einer fernen Welt, ragt wie die Galionsfigur eines gewaltigen steinernen Schiffes das so genannte Klippenland ins Leere. Nebel hüllen es ein, endloser Himmel umschließt es und Wälder, Sümpfe und steinige Wüsten bedecken es.
Das Land hat viele Bewohner, von Trollen, Kobolden und Höhlenfurien des gefährlichen Dunkelwalds bis zu den Geistern und Phantomen des tückischen Dämmerwalds, von den bleichgesichtigen, gefräßigen Bewohnern der Modersümpfe bis zu den weißen Raben der Steinernen Gärten. In Unterstadt, einem Häusergewimmel zu beiden Seiten des Klippenflusses, sammeln sich Geschöpfe aus allen Gegenden des Klippenlands. Sie hoffen hier ein besseres Leben vorzufinden als das, welches sie zurückgelassen haben. Doch nicht alle Bewohner des Klippenlads haben festen Boden unter den Füßen. Einige - die Bürger der stolzen fliegenden Stadt Sanktaphrax - stecken mit den Köpfen buchstäblich in den Wolken. In Sanktaphrax wohnen und arbeiten Akademiker und Alchemisten samt ihren Gesellen und Gehilfen in prächtigen Palästen und hohen Türmen. Außerdem wohnen dort natürlich alle die, ohne die ein Leben im Dienst der Wissenschaft und Forschung unmöglich ist, also Wächter, Diener, Köche und Putzfrauen.Der Felsen, auf dem Sanktaphrax erbaut wurde, wird von der großen Ankerkette gehalten, die in der Mitte von Unterstadt in den Boden eingelassen ist. Dieser Felsen wächst immer noch. Er ist wie die anderen fliegenden Felsen des Klippenlands in den Steinernen Gärten entstanden - er drückte von unten durch den Boden, wuchs, wurde von darunter nachwachsenden Felsen noch weiter hinausgedrückt und vergrößerte sich noch mehr. Als er so groß und leicht war, dass er vom Boden abhob, wurde er an der Kette befestigt.Generationen von Akademikern haben darauf im Lauf der Jahre immer noch prächtigere Gebäude errichtet. Immer größer, immer höher haben sie gebaut. Die einst so glanzvolle Große Bibliothek und der frühere Palast des Lichts stehen inzwischen im Schatten des Wolkenkollgs, der palastähnlichen Schule des Lichts und der Dunkelheit, der Zwillingstürme der Luftsieber und natürlich des großartigen Loftus-Observatoriums. Die neuesten Hinzugügungen zum Zentralen viadukt - der gewaltigen, marmorenen Fußgängerbrücke, die in luftiger Höhe Observatorium und große Halle verbindet - übertreffen an Pracht alles bisher da Gewesene.An der Spitze von Sanktaphrax steht der Allerhöchste Akademiker. Er wird von den Akademikern von Sanktaphrax gewählt; entscheidend für die Wahl sind sein Verstand und seine Unabhängigkeit. In der Vergangenheit hatte dieses Amt stets einer der mit Erdwissenschaften befassten Bibliothekare inne. Heute dagegen haben auf Sanktaphrax die Himmelswissenschaftler das Sagen. Der gegenwärtige Allerhöchste Akademiker kommt aus ihren Reihen.Er heißt Linius Pallitax und ist Vater und Witwer. In seiner Antrittsrede sprach er davon, dass die Himmelswissenschaftler im Interesse des Allgemeinwohls wieder mit den verbannten Erdwissenschaftlern zusammenarbeiten müssten. Linius Pallitax wird tief im Innern des fliegenden Felsens eine folgenreiche Entdeckung machen: Wenn Erde und Himmel aus den falschen Gründen zusammentreffen, kommt für die Allgemeinheit nichts Gutes heraus.Das Klippenland, der Dunkelwald, der Dämmerwald, die Modersümpfe, die Steinernen Gärten, Unterstadt und Sanktaphrax, der Klippenfluss - das sind bislang nur Namen auf einer Karte.Doch zu jedem Namen gehören tausend Geschichten, auf uralten Pergamentrollen aufgezeichnet und von Generation zu Generation mündlich überliefert, Geschichten, die heute noch erzählt werden.Was folgt, ist nur eine davon...
Das Schicksal der Zwerge
Viele Zyklen sind vergangen, seit der tapfere Zwerg Tungdil Goldhand in der Schwarzen Schlucht verschwand. Von Drachen, Magiern und den grausamen Albae gebeutelt treibt das Geborgene Land unaufhaltsam dem Untergang entgegen, während die Reste der einst stolzen Zwergenstämme in finstere Stollen zurückgedrängt wurden. Dann taucht ein Zwergenkrieger in schwarzer Rüstung auf, der sich Tungdil nennt und die Hoffnung des Zwergenvolkes wieder aufkeimen lässt. Doch bei Tungdils treuestem Freund Ingrimmsch und seinen Gefährten mehren sich Zweifel: Handelt es sich wirklich um Tungdil Goldhand? Oder führt der schwarze Krieger etwas ganz anderes im Schilde? Es geht um die Zukunft des Geborgenen Landes - und um das Schicksal aller Zwerge.