Hallo verehrter Besucher. Auf dieser kleinen Seite finden sie Informationen zu Lesungen, Hörspielen und Features. Das Sammeln dieser ist eine kleine Leidenschaft von mir. Alle Titel, die sie hier finden, sind in meinem Fundus. Diese Seite betreibe ich zu meinem eigenen Vergnügen und damit ich den Überblick über meine Sammlung behalte.

Hier auf der Startseite werden jeden Tag neue, zufällig ausgewählte Stücke angezeigt. Ich hoffe, dass sie dadurch ein wenig auf den Geschmack kommen. Denn das Hören dieser Geschichten macht wirklich viel Spaß.

Also, viel Spaß beim Stöbern, ihr Rüdiger Sack.

Der Schlüssel zu Rebecca
Sommer 1942: Rommels Armee rückt auf Kairo vor. Die Strategie des Wüstenfuchses scheint unschlagbar. Seine Geheimwaffe: der Meisterspion Wolff in Kairo. Wolffs Auftrag: Die Pläne der Engländer auszukundschaften und sie Rommel verschlüsselt zu übermitteln. Als Schlüssel dient ihm Daphne du Mauriers weltberühmter Roman "Rebecca". Doch die andere Seite ist nicht untätig. Während die deutschen Truppen unaufhaltsam vorstoßen, beginnt in den nächtlichen Straßen Kairos eine tödliche Verfolgungsjagd.
Draußen im LandVox populi einer Epoche: "Man sollte die Notstandsgesetze schnellstens in Kraft setzen." - "Selbstverständlich hängen die Fahndungsfotos der gesuchten Terroristen in meinem Büro." - "Von den Schulen bis in die Redaktionen von Presse, Funk und Fernsehen ist der Humus gelegt worden für die Terrorszene." - "Der größte Fehler ist die Abschaffung der Todesstrafe.""Ich bin unheimlich erschrocken, rechtfertigen wollte ich mich und sagte, ich bin das wirklich nicht." - "Ich fühlte, da war irgendwas im Gange gegen mich." - "Ich hatte Angst vor dem Taxifahrer, vor den Leuten im Bus." -"Dann kamen Ideen, dass die alle unter einer Decke stecken, auch mein Freund, dass der beim Verfassungsschutz ist."Walter Adlers Hörspiel, nach dem Bericht eines authentischen Falls entstanden, ist die Beschreibung eines Klimas, in dem Un- und Halbwahrheiten mehr gelten als Wahrheiten. Folgen mehr als Ursachen, Mittel mehr als Zwecke, Vorurteile mehr als Erkenntnisse. Ein Klima, das von Misstrauen, Hass und Angst beherrscht wird. Draußen im Land: Das ist drinnen in uns.Die TageDas summende Moor und der bollernde Badeofen, die Ranzenkontrolle in der Schule und die Heidelbeeren im militärischen Sperrgebiet. Es sind oft die unscheinbarsten Details, Splitter und Geräusche, an denen die Erinnerung einer Kindheit hängt. Für Kerstin ist das Trommeln der Karnickelläufe auf dem heubedeckten Boden fest mit dem Tod ihrer Oma verknüpft, die weiße Watte mit dem Ende ihrer Kindertage, mit dem Einsetzen ihrer ersten Regelblutung. Auch zur Stille der ereignislosen Nachmittage auf dem Hof findet Kerstins mehrstimmige Erinnerung eine Spur.Wer stirbt schon gern in Monte CarloProfessor Dr.Dr.Dr.van Dusen, der weltberühmte Amateurkrimonologe, und sein Freund, Begleiter und Chronist Hutchinson Hatch halten sich 1904 im Fürstentum Monaco auf. Der Professor trifft hier auf einen alten Bekannten, den Grafen Páloczi, der sich in Monte Carlo mit dem Namen Marchese della Rocca schmückt. Am nächsten Morgen ist der Graf tot. Prof. van Dusen glaubt nicht an einen Selbstmord. Er muss dem zuständigen Kommissar nur beweisen, dass man das Zimmer des Grafen auch bei verschlossenen Türen verlassen kann. Wenn das Experiment misslingt, wird der Fall als Selbstmord zu den Akten gelegt...Der Tod des James Dean1955 kam James Dean bei einem Autounfall ums Leben. Er wurde, 24-jährig, zu einem weltweiten Idol und Sinnbild der "Beat-Generation", der finsteren, geschlagenen Generation Amerikas. In Alfred Anderschs Hörspielklassiker von 1959 artikuliert sich das Lebensgefühl dieser Generation.Die Montage aus Gedichten amerikanischer Beat-Poeten und der Reportage eines Boxkampfes symbolisiert, worum es in dieser Epoche ging: Um den Kampf des "David" (der Jugend) gegen den "Goliath" (die Gesellschaft).Die Spezialität des Hauses"Sbirro´s" ist ein merkwürdiges Restaurant: keine Speisekarte, keine Gewürze auf den Tischen - man nimmt die Gerichte so, wie sie aus der Küche kommen. Alle Gäste hoffen stets inständig auf "Lamm Ämirstan", eine legendäre, einzigartige Köstlichkeit.Vier Mann in Uniform und ein Berg SchuheDer Ausnahmezustand ist verhängt. Vier Soldaten halten Wache neben einem Berg von Schuhen. Sie gehören abtransportierten und ermordeten Demonstranten. Die Armeeangehörigen warten auf weitere militärische Befehle, hoffen aber ebenso auf das Ende des sinnlosen Herumstehens. Von der Notwendigkeit des militärischen Terrors und den Propagandaparolen der Machthaber sind sie immer weniger überzeugt. Nur einer von ihnen glaubt in blinder Ergebenheit, Meldung machen zu müssen. Als er vom Rapport zurückkehrt, sind die Schuhe spurlos verschwunden. Die Wachen sind betrunken. Jetzt kann auch der Offizier nicht mehr länger die Augen vor den Schändlichkeiten des Regimes verschließen - aber auch nicht vor seiner persönlichen Schuld. Er zieht die Uniform aus, um fortan auf der Seite der Opposition für Demokratie und Menschenrechte zu kämpfen. Auch die drei anderen schließen sich ihm nun an.ZooZwischen den Zoobesuchern sieht der Direktor zwei seltsam bekannte Gestalten heransegeln, die Brehm und Hagenbeck sein könnten. Er grüßt durchs geschlossene Fenster und formuliert ein Vorwort: "Selbst in Steppen, Wäldern und Wüsten ist kein Tier wirklich frei."Viktorianische AusschweifungenGeheimnisvolles PseudonymMit den "Viktorianischen Ausschweifungen" schlägt Helmut Krauss ein rätselhaftes Buch auf. Rätselhaft gleich in mehrfacher Hinsicht. Zuerst: Wer auf dem Einband nach dem Autor sucht, der muss sich mit einem Pseudonym zufrieden geben: Walter.Dass es die Verfasser erotischer Literatur von jeher vorzogen, sich hinter Pseudonymen zu verbergen, ist bekannt. Bekannt ist aber auch, dass sie sich dabei nicht besonders geschickt anstellten. In der Regel gaben sich die scheuen Herren früher oder später zu erkennen oder "sickerten als solche einfach durch". Nicht in diesem Fall. Für die "Viktorianischen Ausschweifungen", die im englischen Original "My secret Life" heißen, ist man zur Befriedigung der Neugier auf Vermutungen angewiesen. Ein gewisser Henry Spencer Ashbee könnte es gewesen sein. Indes: Beweisen lässt es sich nicht.Zahllose amouröse AbenteuerBelegt ist immerhin, dass erstmals 1890 eine Ausgabe dieser "Erinnerungen" zu erwerben war. Und wem das gelang - es erschien nur die winzige Auflage von 20 Bänden -, der stand vor einem weiteren Rätsel.Wenn Georges Simenon fast 100 Jahre später Federico Fellini erzählte, er habe in seinem Leben rund zehntausend Frauen beglückt, darf das getrost als Übertreibung betrachtet werden. Bei Walter indes blättert der Leser in einem Tagebuch, das den libidinösen Erdrutsch nicht nur behauptet, sondern auch zu verbürgen scheint.Im Verlauf mehrerer Jahrzehnte aufgezeichnet, entstand ein Konvolut, das auf 4.200 Seiten fast ausschließlich von Eroberungen berichtet. Erstaunlich ist dabei weniger die immense Zahl der amourösen Kapricen, an die man glauben mag oder nicht.Ein TabubruchSchon eher der Umfang, in dem der Autor seine Aktivitäten protokollierte - in einer Zeit, in der das Bekenntnis zum Trieb als die Vorstufe zur Apokalypse galt. Dass der Engländer Walter also wahr machte, wovon der Belgier Simenon bei seinem italienischen Film-Freund träumte, ist weniger überraschend, als auf den ersten Blick zu vermuten wäre. Die größere Überraschung besteht im Tabubruch der "Beichte", die Walter ablegt. Er genießt, aber er schweigt nicht. Stattdessen legt er an die Wurzeln der Konvention einen 4.200-seitigen Sprengsatz.Honigtot
Wie weit geht eine Mutter, um ihre Kinder zu retten? Wie weit geht eine Tochter, um ihren Vater zu rächen? Wie kann eine tiefe, alles verzehrende Liebe die Generationen überdauern und alte Wunden heilen?
Als sich Elisabeth Malpran auf den SS-Sturmbannführer Albrecht Brunnmann einlässt, im Glauben, ihre Familie zu schützen, weiß sie nicht, dass sie den Pakt mit dem Teufel geschlossen hat. Einen Pakt, dessen Fluch ihre Tochter Deborah trifft.
Die Vermessung der Welt
Hilfe, die Herdmanns kommen!
Was um alles in der Welt bewegt nur die Kinder der furchtbar ungehobelten Familie Herdmann, beim weihnachtlichen Krippenspiel mitmachen zu wollen? Die noblen Vorstadtbürger befürchten das Schlimmste. Henning Venskes Vortragskunst macht das Stück zu einem immer wieder gesünschten Weihnachtsgeschenk für alle Mikado-Freunde. Das Buch ist im Oetinger Verlag erschienen, und erstmalig ist die NDR-Aufnahme auch als CD erhältlich. (Deutsche Grammophon)